Kegeln

 

zurück zur Kegelhauptseite

 

04.12.2010: 10. Spieltag Oberliga Saison 2010/2011:

 

Wie schon in den letzten Jahren fand das erste Spiel der Rückrunde noch im alten Jahr statt. Die Aufsteiger aus Pleinfeld hatten in den ersten 9 Spieltagen keine Punkte holen können, so dass wir vor dem Spiel guter Hoffnung waren. Inzwischen ist unsere Oberliga zur Invalidentruppe mutiert, denn nach meinem Ausfall hat es jetzt auch noch Bernhard, Carlos und Jürgen mit mehr oder weniger starken Beeinträchtigungen erwischt. Entsprechend legte Bernhard mit 397 zu 418 von Weidner Franz gleich mal sein bisheriges Streichergebnis auf die Bahnen. Für mich sprang dieses Mal Lisa ein. Sie spielte als aktuell Schnittbeste in der 5. Liga gegen Lindner Wolfgang 402 zu 397 und holte damit 5 Gute für uns. Carlos konnte sich zwar nicht richtig bewegen, erzielte dafür aber mehr als respektable 431 zu 405 von Lindner Bernhard. Damit war der Spieß gedreht und wir lagen 10 vorne. Unser einziger gesunder Stammspieler Antonio zeigte allen wie man auf unserer schweren Bahn ein tolles Ergebnis von 450 Kegeln erkegelt. Sein Gegenspieler Gruber Erich kam mit seiner "scharfen" Kugel nicht richtig in die Gänge und verlor 37 Kegel gegen Antonio. Am Ende durfte unser letzter Angeschlagener, Jürgen, sich gegen Gerundt Olaf zur Wehr setzen und tat dies trotz etlicher Fehler ausreichend gut. Er verlor zwar noch mit 408 zu 431, aber am Ende reichte es mit 2088 zu 2064 zum vierten Sieg in Folge. In die Winterpause gehen wir also mit 12 zu 8 Punkten, was vor ein paar Wochen wohl niemand mehr ernsthaft erwarten durfte.

 

Das Freundschaftsrückspiel gegen AG Heideck haben wir vom 18. Dezember auf unbestimmte Zeit verschoben, damit wir alle wieder unsere kaputten Glieder auskurieren können.

 

Nächster Kegeltermin für den ein oder anderen von uns ist der 6. Januar mit dem Partnerkegeln und dem Glückspokal.

 

Ab 4. Januar bis 20. Februar findet nächstes Jahr das Königskegeln der VSAK in Greding statt. Vielleicht nehmen daran doch noch ein paar Wellheimer(innen) teil ... mal sehen was bis dahin noch alles passiert.

 

Das nächste Punktespiel spielen wir am 12. März 2011 in Dollnstein.

 

27.11.2010: 9. Spieltag Oberliga Saison 2010/2011:

 

Erstes Heimspiel ohne Phil ... winsel winsel. Am Donnerstag mussten Bernhard, Jürgen und Gabi vorkegeln, da in Haßbergen Charlies 50ter und bei Gabi die Arbeit einen Samstagseinsatz verhinderten. Unsere Bahn, besonders die rechte, zeigte sich wieder von ihrer "schwierigen" Seite. Zuerst durften das Bernhard und Ralf bei ihren 426 zu 381 erleben. Gabi spielte mit leichten Schwächeanfällen gegen Cornelia noch 400 zu 384. Jürgen erkegelte sich mit schönen 229 auf der linken Bahn 425 zu 423 von Hochstatter Peter. Für den Samstag stand also ein Vorsprung von 63 Kegeln auf dem Spielbericht. Carlos musste ausnahmsweise nicht vor dem Kegeln arbeiten und siehe da, es war nicht gut für ihn. Er unterlag Pape Alexander mit 397 zu 415 und es waren noch 45 vom Vorsprung übrig. Antonio ließ aber nichts mehr anbrennen und spielte wieder souverän 436 zu 426 von Christian. Schon wieder ein neuer Ergebnistiefpunkt mit 2084 zu 2029, aber auch schon wieder zwei Punkte. Langsam könnte man glauben wir haben in den ersten Spielen zu hohe Ergebnisse geschoben. Nach Abschluss der Vorrunde stehen wir mit 10 zu 8 Punkten gar nicht so schlecht da.

 

Nächste Woche findet bereits das erste Rückrundenspiel statt; wieder in Wellheim gegen die GM Pleinfeld. Am 18. Dezember folgt dann das Rückspiel gegen AG Heideck ebenfalls in Wellheim, vorausgesetzt alle sind bis dahin gesund und Gabi kann für mich spielen. Danach geht es in die sehr lange Winterpause bis zum 12. März 2011.

 

20.11.2010: 8. Spieltag Oberliga Saison 2010/2011:

 

Beim KC Beilngries in Berching wollten wir uns wie schon im letzten Jahr zwei Punkte holen, aber das ist in der Oberliga bekanntlich nicht so einfach. Bernhard hatte es dieses Mal mit Mayer Kerstin zu tun, die es ihm aber nicht wirklich schwer machte und so holte Bernhard bei 439 zu 373 eine Vorsprung von "satten" 66 Kegeln. Carlos spielte gegen den "Neu-Beilngrieser" Meier Erwin und unterlag mit 417 zu 423. Antonio kam dieses Mal nicht in die Nähe eines Bahnrekords, aber seine 427 gegen Scheitler Romans 393 brachten uns mit 94 in Führung. Dann kam was irgendwann einmal kommen musste: Mein linkes Knie versagte endgültig seinen Dienst und ich musste zum ersten Mal in meiner Kegellaufbahn nach 23 Schub und katastrophalen 99 Kegeln aufhören. Mein Mitspieler Weigl Markus beendete noch die ersten 50 Schub mit 221. Danach spielten zuerst Jürgen und Pecka Stefan, damit wir wussten wer als "Schlechtester" für mich weiterspielen musste und Markus nicht noch einmal 50 Schub alleine absolvieren musste. Jürgen verlor mit 435 zu 441 und damit stand Carlos als "Ersatz-Phil" fest. Er vervollständige meinen ersten Durchgang auf 174 und hatte im zweiten Durchgang, dann auch wieder mit Gegenspieler, nur 200. Mit 374 zu 428 gingen zwar noch 54 Kegel zum Gegner, aber es reichte mit erneuter schlechtester Saisonleistung zum 2092 zu 2058 Sieg. In der Tabelle haben wir inzwischen 8 zu 8 Punkte und haben uns damit wieder vom Tabellenende verabschiedet.

 

Nächste Woche kommt der KC Dollnstein zu uns, wobei wir das Spiel auf zwei Tage, den Donnerstag und den Samstag verteilen müssen. Leider ist vorerst für mich das Kegeln beendet. Ich hoffe, dass ich möglichst bald mit ärztlicher Unterstützung wieder die Kugeln in die Hand nehmen kann.

 

13.11.2010: 7. Spieltag Oberliga Saison 2010/2011:

 

Endlich einmal zu Hause gewinnen, war unser Ziel für das Heimspiel gegen KC Mühlhausen. Wie schwer das sein kann haben wir in den letzten Heimspielen zur Genüge erfahren müssen. Für Bernhard ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung, denn er durfte gegen Schmidt Alex antreten, der gleich wieder weg musste. Bernhard hielt sich gut, verlor nur im ersten Durchgang 27, im zweiten schaffte er ein Unentschieden. Bernhard kam auf 430 Kegel und Alex "nur" auf 457. Das machte schon mal recht deutlich wie schwer die Bahnen, insbesondere die rechte, zu spielen waren und das sollte sich über das ganze Spiel nicht ändern. Carlos hatte es mit Wilken Stephan zu tun, der sehr schöne 431 gegen Carlos' 429 erreichte. Wir lagen damit 29 Kegeln hinten, aber mit Antonios Einsatz kam die Wende zu unseren Gunsten. Antonio gewann gegen Auhuber Stefan mit 431 zu 389. Meine miesen 412 reichten gegen Bode Jürgen mit 397 auch noch für ein paar Gute. Am Ende verlor Jürgen zwar noch gegen Semmler Daniel mit 405 zu 418, aber es reichte für einen 2107 zu 2092 Sieg. Nur 15 Kegel, aber wir hatten schließlich auch ein paar Spiele noch knapper verloren. Unser schlechtestes Saisonergebnis wurde durch die zwei gewonnenen Punkte sogar noch belohnt.

 

Unser nächstes Oberligaspiel findet am 20.11. in Berching gegen den KC Beilngries statt.

 

05.-06.11.2010: 12. Alpencup 2010 in Hard/Vorarlberg:

 

Die Bahnen in Hard waren wie schon vom Europapokal her bekannt nicht einfach zu bespielen. Zumindest die Bahnen 1 bis 4, denn hier hatten nicht nur die bayerischen Senioren, sondern auch die bayerischen Herren erheblich Probleme vernünftige Ergebnisse zu spielen. Kein Wunder, dass unsere Senioren auf dem vierten und damit letzten Platz und die Herren auf dem zweiten Platz landeten. Das beste "männliche" bayerische Ergebnis waren die 451 von Berger Markus. Den Seniorinnen ging es auf den Bahnen 5-8 auch nicht so gut, sie belegten aber immerhin den zweiten Platz. Einzig unsere Damen spielten hervorragend und deplazierten ihre Mitstreiterinnen geradezu. Wie schon im letzten Jahr war am Ende unsere Fuchs Marion die Bestkeglerin mit 466, dicht gefolgt von Melzer Tanja aus Egmating mit 465, beide spielten mehr als der beste Herr aus Vorarlberg, der auf 462 kam. Die genauen und vor allem kompletten Ergebnisse liegen mir noch nicht vor, werden aber sofort nach Erhalt auf die VBFK-Ergebnisseite eingestellt. Schöne Winterbilder wie aus dem Stubaital üblich gab es dieses Mal nicht, denn es war ein wunderschönes, sonniges Herbstwochenende. Vielleicht bekomme ich noch ein paar Bilder von den anderen Teilnehmern zum Veröffentlichen.

 

 

30.10.2010: 6. Spieltag Oberliga Saison 2010/2011:

 

Wie schon in den letzten Jahren fuhren wir zum vorgezogenen Spiel nach Kipfenberg nur mit spärlichen Hoffnungen auf einen Sieg. Es lief allerdings nicht ganz so aussichtslos wie erwartet, denn Bernhard setzte sich gleich mit 449 zu 433 gegen Ossi überraschend durch. Ossi konnte einen noch höheren Rückstand nur durch ein hervorragendes Räumspiel im zweiten Durchgang verhindern. Carlos hatte es mit "dem" stärksten Gegenspieler, seiner ehemaligen Kegelschülerin, der Marion zu tun und die beiden schonten sich wirklich nicht. Am Ende behielt Marion mit nur einem Kegel Vorsprung die Oberhand, denn Carlos verlor mit tollen 470 zu 471. Antonio spielte gegen Markus und schaffte es alleine im ersten Durchgang auf der rechten Bahn 9 Neuner und 241 zu spielen; Markus hatte dagegen "nur" 213. In den nächsten 50 Schub lief alles umgedreht. Antonio kam auf 226 und Markus spielte 252, so dass es wieder knapp wurde und Antonio mit 467 zu 465 gerade mal 2 Kegel mehr hatte. Tja, dann nahm das Drama seinen Lauf, dank meiner Verletzung verlor ich auf den ersten 10 bis 20 Schub so viel gegen Paul, dass er mir nach 50 Schub schon 10 abgenommen hatte, obwohl es ihm wirklich nicht gut lief. Im zweiten Durchgang hatte ich schon einen dicken Vorsprung, den ich aber ab dem 20ten Schub wieder verspielte und schließlich mit 425 zu 435 genau die 10 vom ersten Durchgang abgeben musste. Unser Vorsprung betrug damit nur noch ganze 7 Kegel. Jürgen spielte gegen den alten/neuen Kipfenberger Schlusskegler Reini ein sehr knappes Spiel. Er verlor in die Vollen zuerst 10, im Räumen dann weitere 4, womit wir 7 Kegel hinten lagen. Im zweiten Durchgang holte er 10 in die Vollen zurück und, wenn nicht zwei unglückliche Fehler seinen Lauf gestoppt hätten, hätte es am Ende sogar ein Unentschieden oder einen Wellheimer Sieg geben können. Aber Jürgen unterlag mit 426 zu 439 und wir verloren sehr knapp mit unserer Saisonbestleistung von 2237 zu 2243. Tja, dieses Mal hätte es fast gereicht.

 

Antonio hatte sich mit seinen 467 auf den zweiten Platz der Oberligaschnittliste vorgespielt .... Gratulation ... weiter so.

 

Das nächste Oberligaspiel findet am 13.11. wieder zu Hause gegen KC Mühlhausen statt. Mal sehen was unsere Knochen dann zulassen.

 

Vorher fahren Bernhard und ich, zusammen mit Gabi und Lisa, zum 12. Alpencup nach Hard in Vorarlberg an den Bodensee.

 

23.10.2010: 5. Spieltag Oberliga Saison 2010/2011:

 

Nur 15 Tage waren seit unserem letzten Kegeln in Dietfurt vergangen, der Gegner hieß dieses Mal AK Dietfurt. Wie schon in Eppelheim legte Bernhard gegen Götz Christian sehr stark los und holte mit 237 zu 209 bereits im ersten Durchgang 28. Im zweite kam dann wieder der Einbruch beim Räumen, aber auch bei Christian lief es nicht so gut und deshalb hieß es nach 100 Schub 439 zu 389. Carlos erhöhte unseren Vorsprung weiter, denn er gewann gegen Prell Marco mit 449 zu 427. Antonio spielte leider sein bisheriges Streichergebnis mit 419 zu 415 von Mannschaftsführer Schmid Franz. Der Vorsprung von 76 Kegeln wäre unter normalen Umständen ein einigermaßen beruhigendes Polster, aber was ist schon "normal". Meine Verletzung machte mir in Dietfurt gar nicht so große Probleme wie erwartet, was sich in den "nur" vier Fehlern zeigte. Mein großes "Problem" war Christopher, der wie entfesselt räumte (166) und mir mit 412 zu 475 ganze 63 abnahm. Das war der Anfang vom Ende, denn die verbleibenden 13 Kegeln Vorsprung war bereits nach Jürgens ersten 50 Schub mehr als aufgebraucht. Jürgen verlor gegen Gaag Robert im ersten Durchgang 43 und konnte das im zweiten nicht mehr wettmachen; beide trennten sich mit 415 zu 441. Mit 2134 zu 2147 hatten wir am Ende das Nachsehen. Dietfurt konnte sich über zwei schon verloren geglaubte Punkte freuen und wir dürfen unsere Wunden bis zum nächsten Wochenende lecken.

 

Am Samstag den 30.10. spielen wir um 15 Uhr den vorgezogenen 6. Spieltag in Kipfenberg, denn Bernhard und ich, aber auch Marion und Markus von den Kipfenbergern sind wieder beim Alpencup vertreten. Unsere Chancen sind in Grösdorf wohl eher theoretisch, aber wie wir alle wissen kann beim Kegeln alles passieren.

 

22.10.2010: Deutsche Meisterschaft 2010 für Mannschaften in Eppelheim:

 

Um 10 Uhr war Abfahrt nach Eppelheim zu einem wie sich hinterher herausstellte sehr schönen Kegeltag in Eppelheim. Wir kamen relaxt und viel zu früh in Eppelheim an, haben dann erst ein paar Kleinigkeiten gegessen und getrunken. Später haben wir die Berchinger Damen bei ihrem Auftritt angefeuert und schließlich war es dann für uns mit einer halben Stunde Verspätung auch so weit. Die Bahnen, insbesondere "unsere" Bahn 1, machten enorm Schwierigkeiten. Sehr oft musste sehr lange repariert werden und die Aussage, dass Breitensportkegler mit ihrer "scharfen Lochkugel" daran Schuld seien, war dann noch der schiere Hohn. Aber trotz aller technischen Probleme fielen die Bahnen hervorragend und auch die Leute an den Pulten waren sehr eifrig und ehrlich begeistert über gute Schübe, egal von wem sie gespielt wurden. Jetzt zu unserem Spiel: Antonio ging auf Bahn 2 und Bernhard auf Bahn 4. Bernhard legte einen klasse Start hin und spielte 162 ins Volle und eine 9 auf den 26ten, danach ging es bei ihm bergab. Er kam noch auf 224 und im zweiten Durchgang nur noch auf 198, insgesamt also 422. Antonio hingegen spielte im ersten gewohnt starke 247 und lies sich auch im zweiten nach sicherlich 15 Warteminuten nicht aus der Ruhe bringen. Er spielte noch 226 und damit 473 bei insgesamt nur einem Fehler. Ohne das Hickhack mit der Bahn wären sicherlich 490 oder sogar noch mehr drin gewesen. Dann kamen die zwei angeschlagenen: Jürgen und ich. Jürgen auf Bahn 3 und ich auf Bahn 1, die sich aber bei mir völlig brav verhielt. Jürgen hatte insgesamt 320 ins Volle, kam aber beim Abräumen nicht in Fahrt und erzielte insgesamt 452. In den drei Probeschubminuten hielt ich es vor Schmerzen im linken Knie kaum aus und wollte schon abbrechen, dachte dann aber an die Mannschaft und biss die Zähne zusammen, was mir mit 2 Neuern in den ersten beiden Schub gedankt wurde. Danach lief im ersten Durchgang aber nichts richtig und ich kam nur auf 209. Im zweiten Durchgang, mit warm gespieltem Knie und starker Unterstützung durch die Fans nicht nur aus unseren Reihen spielte ich noch 246 und damit 455 insgesamt. 1802 Kegel mit der Mannschaft bedeuteten zu diesem Zeitpunkt bereits nur den zweiten Platz und am Ende können wir froh sein, wenn wir unter den ersten 20 bleiben. Leider müssen wir am Samstag gleich wieder ran, denn das Oberligaspiel in Dietfurt war nicht auf die Winterpause verlegbar und, ob wir am Freitag und Samstag, oder einem anderen Samstag und Sonntag an zwei Tagen hintereinander spielen war auch schon egal.

 

Endergebnisse

 

Hoffentlich überstehen wir den Rest der Vorrunde noch einigermaßen. Im Januar kann ich dann endlich mein linkes Knie behandeln lassen und dann geht es wieder richtig aufwärts ... versprochen!!!

 

16.10.2010: 4. Spieltag Oberliga Saison 2010/2011:

 

KC Greding hieß unser Gegner beim 4. Spiel in der Oberliga. Wir haben in der Vergangenheit noch nicht oft zu Hause gegen Greding gewinnen können und auch dieses Mal waren wir auf Grund der vielen Verletzungen nicht sehr optimistisch. Für Bernhard schien es 25 Schub lang endlich mal gut zu laufen, aber dann kam die "Seuche" wieder und er musste mit 403 zu 416 gegen Bilke Herbert gleich 13 abgeben. Carlos lies es richtig krachen und bezwang Kratzer Julian mit 451 zu 437. Ebenso Antonio gegen Hahn Peter; Antonio spielte gewohnte 456 zu ebenfalls 437. Dann kam wieder das Drama mit meinem Knie und am Ende musste ich 14 Kegel gegen Gaag Friedhelm bei 404 zu 418 abgeben. Jürgen hatte zwar einen Vorspung von 6 Kegeln, aber gegen den bekannt sehr starken Bösl Josef war das alles andere als ein sicheres Polster. Wie es kommen musste kam es: Jürgen verlor im ersten Durchgang bereits 34 Holz bei 196 zu 230 und konnte das im zweiten bei 234 zu 227 nicht mehr wettmachen. Fazit: Wir haben mit 2144 zu 2165 verloren. Dieses Mal hätte sogar unser bisherig Durchschnitt gereicht um zu gewinnen, aber wir sind leider zu angeschlagen.

 

Unter diesen Voraussetzungen ist die Aussicht auf die Deutsche Meisterschaft am Freitag!!! und das Oberligaspiel am Samstag!!! mehr als drübe.

 

08.10.2010: 3. Spieltag Oberliga Saison 2010/2011:

 

Freitag Abend eine für uns ungewohnte Kegelzeit, aber warum nicht mal was anderes. Beide Mannschaften haben sich auf das Spiel gefreut, denn wir hatten schon länger nicht mehr gegeneinander kegeln dürfen - Manfred hat das in seiner Begrüßung auch angesprochen. Leider waren die Bahnen ungewohnt schwer zu spielen und so gab es kein einziges "riesiges" Ergebnis. Am Anfang gewann Bernhard gegen Ferstl Johann mit 440 zu 410, wobei Hans keinen einzigen Fehlschub hatte. Anschließend unterlag Carlos gegen den besten "Töginger" Maget Michael mit 430 zu 444. Antonio spielt zu Zeit traumhaft und machte bereits im ersten Durchgang mit 241 zu 189 alles klar. Leider haben wir ihn beim 47ten Schub durch ein erneutes  Stellenlassen zweier Kegel aus dem Konzept gebracht, sonst hätte er bestimmt den goldenen Schub nicht verfehlt und im zweiten Durchgang nicht darüber gegrübelt. Trotzdem holte er gegen Glasner Michael mit 459 zu 387 Kegeln weitere 72 für uns. Bei mir war es wieder das liebe Knie, so dass ich gleich im ersten Schub einen einzelnen linken Saunagel schob und erst nach 30 oder 40 Schub so halbwegs kegeln konnte. Mit 210 und 212 musste ich am Ende noch froh sein gegen Anton Werner mit 401 21 Gute geholt zu haben. Jürgen war durch ein Missgeschick in der Arbeit sehr "angeschlagen", hatte aber immerhin 109 als beruhigenden Vorsprung. Natürlich ließ sich das Jürgen nicht mehr nehmen, sondern holte im Gegenteil weitere 17 Kegel gegen Fritz Manfred. Am Ende lauteten die Mannschaftsergebnisse 2177 zu 2051 für uns. Damit haben wir gegen die beiden Aufsteiger auswärts gewinnen können, was für uns wirklich nicht selbstverständlich ist.

 

Nächste Woche kommt der KC Greding zu uns nach Wellheim und es wird sicherlich wieder ein Kopf an Kopf Rennen.

 

02./03..10.2010: Deutsche Meisterschaft Einzel und Paare in Viernheim:

 

Die DM fing für Lisa und mich mit der Fahrt nach Viernheim am 2. Oktober um 10 Uhr an. Nachdem wir ganz relaxt um 14:30 Uhr angekommen waren haben wir erst einmal gefuttert und u. a. mit den Pleinfeldern geredet und später unser Zimmer im 2. Stock über der Kegelbahn bezogen. Gegen 17 Uhr haben wir uns dann langsam auf unseren Paarlauf eingestimmt und mit 20 Minuten Verspätung ging es dann auf den Bahnen 1 und 2 los. Leider lief es für uns beide überhaupt nicht gut. Mir machte mein Knie massiv Probleme und Lisa hatte mit den Anfängen einer Erkältung zu kämpfen. Mit 415 und 434 belegten wir am Ende den 24. Platz, was für Lisas ersten Auftritt bei einer DM gar nicht so schlecht war. Immerhin wurde bei den Mixed-Paaren mit 951 auch das höchste Paarlaufergebnis geschoben und die ersten beiden Plätze gingen nach Bayern ... Respekt, wirklich tolle Leistungen. Lisa hat sich recht bald hingelegt und ich hab den restlichen Abend mit guten Gesprächen verbracht. Am Sonntag kamen vormittags Bernhard und Antonio nach Viernheim. Nachdem wir wieder einige tolle Ergebnisse sehen durften waren wir um 12:30 Uhr selbst dran. Bernhard und Antonio auf den Bahnen 11 und 12 und ich im Einzel auf den Bahnen 3 und 4. Antonio und Bernhard hatten 950 als Vorgabe zu schlagen, was ihnen im ersten Durchgang locker gelang. Leider brachen sie danach in den Vollen stark ein und konnten sich mit einer fantastischen Räumleistung am Ende mit 936 den zweiten Platz sichern. Bei mir lief es im Wesentlichen wie im Paarlauf, in die Vollen gar nicht mal so schlecht, aber beim Abräumen wäre ein stabiler Lauf schon hilfreich. Na ja, der 12. Platz ist dafür gar nicht so schlecht und nächstes Jahr probieren wir es einfach wieder.

 

Die Ergebnisse gibt es wie immer auf der VBFK-Ergebnisseite: Ergebnisse  und Tabellen

 

P. S. verlasst euch nicht auf Navis, denn die inneren System ersparen einem schon mal 25 Kilometer Umweg ... aber ich wollte es auf dem Heimweg einfach mal ausprobieren.

 

25.09.2010: 2. Spieltag Oberliga Saison 2010/2011:

 

Zweiter Spieltag, selbes Ergebnis, zumindest hat auch dieses Mal die Heimmannschaft verloren, nur leider waren das dieses Mal wir. Wie schon letztes Jahr haben wir gegen SV Osram Eichstätt nicht gewinnen können. Bernhard hatte es wieder mit Brunner Thomas zu tun, der ihm in Eichstätt 501 hingeknallt hatte, aber Bernhard konnte sich nicht revanchieren, sondern musste mit 419 zu 448 klein beigeben. Carlos musste bis kurz nach Mittag arbeiten und kegelte deshalb etwas zu brav, was sich gegen Hirsch Michael mit 403 zu 429 bemerkbar machte. Antonio hatte damit schon 55 Miese als Vorgabe und hängte sich richtig rein, konnte aber trotz zweimal 231 nur 11 Kegel gegen Fuchs Patrick gut machen. Der zweite Fuchs, nämlich Markus spielte mit mir und hatte bereits im ersten Durchgang 19 Kegel mehr als ich, im zweiten war es ausgeglichener, so dass ich am Ende mit 434 zu 452 "nur" 18 verlor. 62 Kegel Rückstand gegen Vierring Thorsten aufzuholen war für Jürgen natürlich nicht unmöglich, aber doch sehr unwahrscheinlich und so ist es nicht verwunderlich, dass Jürgen mit 450 zu 423 das Spiel nicht mehr drehen konnte. Die Mannschaftsergebnisse waren damit 2168 zu 2203 Kegel.

 

Nächste Woche ist erst einmal Deutsche Meisterschaft für Einzel und Paarläufe in Viernheim angesagt. Klaus ist leider frisch operiert und kann deshalb zu seinem Start am Samstag nicht antreten. Lisa und ich gehen am Samstag um 18 Uhr im Mixed-Paarlauf an den Start, dann wird im Sporthotel übernachtet und am nächsten Tag ordentlich gefrühstückt. Denn um 12:30 Uhr darf ich im Senioren A Einzel zeitgleich mit Antonio und Bernhard (Herren-Paarlauf) auf die Bahnen. Mal sehen, ob wir unsere Erfolgsgeschichte bei den Deutschen Meisterschaften fortsetzen können; selbst eine gute Platzierung wäre schon ein schöner Lohn für die vielen Opfer und Investitionen.

 

In der Oberliga geht es am Freitag den 8. Oktober um 19 Uhr in Dietfurt gegen Töging weiter.

 

18.09.2010: 1. Spieltag Oberliga Saison 2010/2011:

 

Erster Spieltag in der neuen Saison und dazu durften wir zu den "Oberliga-Neulingen" nach Pleinfeld fahren. Wir kennen uns schon zig Jahre vom überregionalen Kegeln und verschiedenen Pokalturnieren. Beide Mannschaften wussten also genau, dass man den Gegner nicht unterschätzen durfte und für uns war es zudem eine weitgehend unbekannte Bahn. Bernhard hatte es zu Beginn mit Weidner Franz zu tun und musste sich richtig anstrengen um am Ende mit 428 zu 425 vorne zu liegen. Carlos spielte gegen Lindner Wolfgang und egalisierte Bernhards Ergebnis, konnte seinem Gegenspieler damit aber sogar 51 Kegel abnehmen. Auch die Pleinfelder haben einen Bernhard in ihrer Mannschaft und zwar den Lindner Bernhard, der gegen Antonio kegelte. Antonio setzte sich mit tollen 464 souverän gegen 377 durch. Als nächstes spielte ich mit Gruber Erich, der mir 12 Neuner - davon 7 im Abräumen - um die Ohren gehauen hat. Kurzum ich verlor 22 Kegel bei 435 zu 457. Wir lagen also immer noch 109 vorne, als Jürgen mit lädierter Schulter und Gerundt Olaf auf die Bahnen ging. Jürgen biss die Zähne zusammen und spielte zwar "nur" 408, was aber gegen Olafs 421 lediglich 13 Schlechte bedeutete. Der erste Sieg in der neuen Saison war damit komplett und fiel mit 2163 zu 2067 Kegel doch noch recht deutlich aus.

 

Nächste Woche kommt am Samstag zu gewohnter Uhrzeit um 13 Uhr SV Osram Eichstätt zu uns und Pleinfeld empfängt Dietfurt-Töging zu einem zweiten Heimspiel in Folge

 

11.09.2010: Freundschaftsspiel mit Auf Geht's Heideck 2:

 

Am Samstag kam es zum Freundschaftsspiel mit Richards neuer Mannschaft. Wir freuten uns schon lange auf das Kegeln in Heideck, denn die Bahnen sind für sehr gute Ergebnisse bekannt. Auf den frisch "renovierten" Bahnen war das dann auch tatsächlich so. Wir mussten unsere Mannschaft kurzfristig umstellen, da Gabi arbeiten musste und dafür Lisa einsprang. Unsere Startpaarung Bernhard und Antonio trat gegen Richard und Freiling Norman an. Bernhard musste auf der Ziellinie noch 6 Kegel gegen Richard abgeben 914 : 920, Antonio dagegen holte mit 904 : 873 31 Gute für uns. Carlos startete phantastisch mit 494 auf die ersten 100 Schub und erreichte insgesamt 917 gegen Rambichler Tobias der 888 erkegelte. Lisa spielte wie gewohnt hervorragend und konnte das "Training" vom BKSA-Kegeln umsetzen, denn sie spielte im letzten Durchgang ihr bestes Teilergebnis. Sie unterlag zwar mit 882 zu 898 von Ameis Oliver, unser Vorsprung aber war auf 38 Kegel angewachsen. Jürgen und ich starteten gegen Schröder Michael und Gleißner Martin und bekamen eine ordentliche Klatsche verpasst. Jürgens Gegenspieler spielte im ersten Durchgang 181 in die Vollen und räumte anschließend noch 99, was wahrscheinlich neuen Bahnrekord auf Bahn 3 bedeutete. Leider kam er im zweiten Durchgang nur noch auf 206, so dass er nicht die ersehnten 500 schaffte. Mein Gegner zeigte mir wie man kegelt und begann mit 491. Am Ende unterlagen Jürgen mit 887 zu 966 und ich mit 877 zu 961 sehr sehr deutlich. Das Endergebnis lautete damit 5381 zu 5506 und zeigte, dass die Heidecker Mannschaft in der neuen Saison sehr gut um den Aufstieg mitspielen kann. Selbst ohne Verletzungen hätten wir kaum eine Chance gehabt, denn wir lagen zwar in die Vollen mit 3748 zu 3725 knapp vorne, kamen aber beim Abräumen mit 1633 zu 1781 total unter die Räder. Leider konnten wir dieses Mal nach dem Kegeln nicht sitzen bleiben, denn Antonio, Lisa und ich mussten gleich wieder weg, so dass wir den gemütlichen Teil auf das Rückspiel in Wellheim verschoben haben.

 

 

Spielbericht

 

Wir sollten beim ersten Auswärtsspiel der neuen Saison in Pleinfeld gut mithalten können, wenn wir bis zum nächsten Wochenende unsere Wehwehchen auskurieren können.

 

03.09.2010: BKSA-Kegeln in Spalt:

 

Lisa und ich waren am Freitag Abend in Spalt beim BKSA-Kegeln. Auf diesen Bahnen hatte ich 2007 zum ersten Mal die 480er Grenze überschritten, an der ich vorher jahrelang gescheitert war. Gestern fielen sogar mehrere Grenzen und zwar hatte ich bereits im ersten Durchgang auf Bahn 3 250 (161/89/0), dann aber auf Bahn 4 leider vier sehr dumme Fehlschübe und damit "nur" 247 (175/72/4). Lisa fieberte bei meinem zweiten Durchgang richtig mit und war sicherlich mehr als ich enttäuscht, dass es kein 500er geworden war. Beim Bahnwechsel sagte ich noch, dass wir jetzt auf die wesentlich einfacheren Bahnen kommen und das traf dann auch zu. Bereits die ersten 50 Schub brachten mich auf 262 (163/99/1) und nach 163 in die Vollen hatte ich 425 auf der Anzeige stehen, genau den selben Wert wie auf Bahn 4 vor dem Abräumen. 75 Kegel mussten also mindestens noch fallen. Es wurden aber sogar 90 und damit mein erstes Ergebnis über 510 und insgesamt mehr als 1000 auf 200 Schub. Leider hab ich jetzt nicht plötzlich das Kegeln gelernt, sondern die Bahnen haben mich durch mindestens 40 "geschenkter" Kegeln unterstützt.

 

Da strahlt er, der Phil (Großansicht durch Klick):

 

 

Hier die Druckerstreifen (Großansicht durch Klick):

 

Alles in allem eine gute Vorbereitung für das Freundschaftsspiel in Heideck und heute geht es noch mal nach Spalt.

 

28.08.2010: Verbandsmeisterschaft in Markt Schwaben:

 

Der erste Wettbewerb für Breitensportkegler im 120-Schub-Modus und wir waren mit Lisa und mir vertreten. Direkt nach dem Kegeln hat es gar nicht so schlecht ausgesehen und unsere Ergebnisse: Paarlauf 534 mit 166 im Räumen und mein Einzel 558 mit 204 geräumten Kegeln waren schwer einzuschätzen. Schlecht sind die beiden Werte sicherlich nicht, allerdings sind das nach den ersten Zwischenergebnissen (Stand 31.8.) bereits jeweils zweite Plätze.

 

Zwischenergebnisse

 

Am 29. und 30.8 waren wir beim BKSA-Kegeln in Königsmoos und Roth mit ganz ordentlichen Ergebnissen. Am 11.9. steht ein Freundschaftsspiel in Heideck gegen eine Heidecker Auswahl mit Richard auf dem Plan. Gespielt werden jeweils 200 Schub in Sechsermannschaften. Von uns geht voraussichtlich die gleiche Mannschaft wie gegen Pöttmes an den Start.

 

06.08.2010: Freundschaftsspiel mit KC Pöttmes:

 

364 Tage nach dem Hinspiel in Pöttmes konnten wir am Freitag Abend in Wellheim das Rückspiel auskegeln. Wir traten wieder in der selben Besetzung Bernhard, Antonio, Richard, Gabi, Jürgen und ich an. Bei den Pöttmesern traten dieses Mal drei Damen an und so spielten Hammerl Leonhard (Hardy), Trunzer Claudia, Hammerl Werner, Czichon Kornelia, Hammerl Christine und Laßmann Peter. Das Spiel war bis zum Schlusspaar sehr ausglichen, was die Differenzen (-12, +1, +8, -8, -16) aus unserer Sicht deutlich machen. Bis auf Bernhard hatten alle Probleme mit der unterschiedlichen Oberfläche der beiden Bahnen, so dass es meistens einen "schlechten" und einen "guten" Durchgang gab. Das beste 50-Schub-Ergebnis erzielte Kornelia mit 253 Kegeln und damit nur 5 unter dem Bahnrekord auf der rechten Bahn.

Letztlich konnten wir auch das Rückspiel gewinnen, die Einzelheiten findet ihr wieder im unten verlinkten Spielbericht.

Nach dem Kegeln unterhielt uns Hardy, wie schon in Pöttmes mit seiner Ziehharmonika und wir saßen noch ein paar Stunden meistens singend gemütlich zusammen. Für das nächste Mal haben wir uns wieder in Pöttmes verabredet, ein Termin dafür wird sich sicherlich wieder finden lassen.

 

Spielbericht

 

 

9.-11.07.2010: Bayerische Meisterschaft für Einzel und Paare 2010:

 

Die Siegerehrung liegt hinter mir, am Ende saß ich alleine bei tropischen Temperaturen in der Kegelbahn. Denn leider sind Lisa (446) und ich (461) vom 1. auf den 4. Platz holzgleich mit den Dritten, aber mit 4 Kegeln weniger im Räumen zurückgefallen, wovon Lisa so enttäuscht war, dass sie sich lieber am Eiskanal gesonnt hat. Macht nix, denn der 4. Platz reicht auch noch zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Viernheim vom 1. bis 3. Oktober. Einen Platz weiter vorne landete Bauch Klaus mit 446 Kegeln. Den ersten Platz belegten Bernhard (458) und Antonio (492) mit 950 Kegeln. Meine 491 Kegel hatte gestern und heute niemand mehr überboten, so dass ich meinen ersten Bayerischen Einzeltitel einheimsen konnte. Damit hat sich die Bayerische wieder einmal gelohnt, denn vier Starts bei der Deutschen für Einzel und Paare sind neben dem Startrecht mit der Herren-Mannschaft schon ein sehr respektables Ergebnis bei der geringen Beteiligung bei der Schwäbischen.

 

Ergebnisse

 

Hier noch ein paar Bilder vom Samstag rund um den Eiskanal zwischen meinen beiden Starts und von Bernhard und Antonio bei ihrem Paarlauf (Sorry für die Verwackler, ohne Blitz ist die Belichtungszeit einfach zu lange) :

Auf den ersten acht Bildern kann man teilweise erkennen wie hoch die Temperaturen an diesem Wochenende in Augsburg waren (über 30 °C) und wie anstrengend das Kegeln deshalb war.

Das zweite Bild von rechts in der letzten Reihe ist Antonios Rücken, nicht etwa ein Brett vor meinem Kopf; auf dem letzten Bild kann man oben links in der Anzeige Antonios Schnitt von 7,40 nach 5 Schub im zweiten Durchgang erkennen. Beide hatten zu diesem Zeitpunkt 524 Kegel und waren damit auf dem Weg zu ihrem Titel.

 

Die Siegerehrung:

 

26.-27.06.2010: Bayerische Meisterschaft für Mannschaften 2010:

 

Unsere Herren-Mannschaft belegte in München mit 1855 Kegeln einen guten 6. Platz. Das Ergebnis qualifiziert uns für die Deutsche Meisterschaft vom 22.-24.10.2010 in Eppelheim. Die neue Mixed-Mannschaft konnte in München leider nicht den Erfolg von Günzburg wiederholen und landete mit dürftigen 1745 Kegeln am Ende auf dem 21. Platz.

 

Ergebnisse

 

03.-06.06.2010: EBFU Europapokal 2010:

 

Festschrift

 

 

Die neu formierte Mixed-Mannschaft startete zur Titelverteidigung beim Europapokal 2010 im österreichischen Hard am Bodensee. Bernhard hatte meinen Platz übernommen und hat mich sehr gut ersetzt, denn er trug 452 Kegeln zum Ergebnis von 1763 bei. Zum Titel reichte das nicht, aber immerhin zum dritten Platz. Ganze sieben Kegel Vorsprung vor den beiden nächstplatzierten Mannschaften waren es am Ende.

 

Ergebnisse

 

 

Vorschau: Bei der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft in München am 26.6. startet die erfolgreiche Mixed-Mannschaft von der Schwäbischen und die Herren-Mannschaft. Beide Mannschaften mit meiner Beteiligung. Am 10.7. habe ich wieder zwei Starts und zwar im Einzel und im Mixed-Paarlauf mit Lisa. Die Mixed-Paarläufe sind dieses Jahr wieder hochklassig besetzt und ein Treppchenplatz alles andere als selbstverständlich.

 

29./30.05.2010: VBFK-Breitensport-Jugendmeisterschaft 2010:

 

 

Zwei unserer Jugendlichen waren auch dieses Jahr wieder erfolgreich bei der "Bayerischen" Jugendmeisterschaft: Lisa belegt mit 418 Kegeln den zweiten Platz bei der weiblichen Jugend A und Denise erreichte den gleichen Platz bei der weiblichen Jugend B. Für Jasmin und Johannes reichte es nicht auf's Treppchen.

 

Ergebnisse        der VBFK-Bericht

 

21.05.2010: Einladungen zu den Bayerischen Meisterschaften 2010:

 

Heute ist auch die Einladung zur Einzel und Paarlauf-Meisterschaft in Augsburg per Email angekommen.

 

Mannschaften in München                   Einzel und Paare in Augsburg

 

16.05.2010: BKSA in Pöttmes:

 

Dieses Mal war Jürgen mit in Pöttmes beim Abzeichenkegeln. Jürgen blieb bei den ersten 100 Schub nur knapp unter seiner persönliche Bestleistung, denn er erreichte hervorragende 482 Kegel. Der zweite Anlauf brachte ihm dann noch respektable 467. Bei mir lief es dieses Mal nicht so gut und die Ergebnisse 456, 468 und 445 zeigen das auch.

 

15.05.2010: BKSA in Pöttmes:

 

Lisa, Richard und ich waren in Pöttmes beim Abzeichenkegeln. Lisa hat 455 und 413 geschoben, wobei sie mit den 455 ihre eigene Bestleistung eingestellt und mit 241 auf Bahn 4 einen neue persönliche Bestleistung auf 50 Schub aufgestellt hatte. Richard hat nur 100 Schub gemacht, aber dafür schon wieder über 500, nämlich genau 503 geschoben. Ich hab mich in den ersten 100 Schub völlig durcheinander bringen lassen und bin auf 401 "abgestürzt". Auf den Bahnen 1 und 2 wollte ich es Richard nachmachen, bin aber mit 498 knapp gescheitert.

 

Danach waren Lisa und ich noch bei der Siegerehrung der DJK Eichstätt, wo wir aber zur Übergabe der Pokale (Mannschaft 1. Platz, ich 2. Platz in der Einzelwertung) zu spät kamen; trotzdem war es noch ein ganz netter Tagesabschluss.

 

Morgen starten um 17:30 Uhr in Pöttmes Jürgen und ich beim BKSA-Kegeln.

 

14.05.2010: Bayernpokalspiel Herren 1 in Poing:

 

Der "Brocken" war auch dieses Mal wieder zu groß. Nachdem sich Bernhard gestern in Eichstätt heftig verletzt hatte, vertrat ihn in Poing ausnahmsweise Resch Gerhard. Gerhard ging auch als erster auf die Bahn und kam im ersten Durchgang förmlich unter die Räder, im zweiten konnte er gegen Kablau Wolfgung sehr gut mithalten. Wir lagen danach mit 440 zu 393 hinten. Antonio war durch eine Erkältung angeschlagen und kam gar nicht richtig in Fahrt. Er musste gegen Lutz Hans mit 429 zu 454 weitere 25 Kegel abgeben. Weil der eigentliche 3. Kegler der Poinger noch vom Flugplatz zur Kegelbahn unterwegs war, trat Strasser Heribert gegen mich an und wie es zu erwarten war musste ich mich geschlagen geben. Heribert spielte 457 und ich 441. Einzig Jürgen machte es von uns besser und nahm seinem Gegenspieler einen Punkt ab, denn er gewann mit 447 zu 446 von Wünsch Steffen, dem noch einige Kilometer Rom in den Knochen steckten. 1797 zu 1710 lautete der Endstand und damit ist mein Bayernpokalauftritt für dieses Jahr bereits vorüber.

 

Morgen starten wir um 19 Uhr in Pöttmes Lisa, Richard und ich beim BKSA-Kegeln.

 

13.05.2010: Jubiläumsturnier DJK Eichstätt:

 

Die Eichstätter Kegler hatten aus Anlass ihres 50jährigen Vereinsbestehens zum Kegeln eingeladen. Modus: 4 * 100 Schub. Wir wurden in die Gruppe 4 Breitensport eingeteilt. Als wir auf die Bahnen gingen waren in unserer Gruppe 1805 und 1803 die beiden Bestergebnisse. In der Gruppe 1 waren sogar bereits 1922 und 1910 geschoben worden. Unser Ziel war es also möglichst nahe an oder über die 1900 zu spielen. Im ersten Durchgang ging ich auf Bahn 1, Richard auf Bahn 2, Carlos auf Bahn 3 und Bernhard auf die 4. Nach 10 Probeschüben dachte ich ich steh im Wald, denn um mich herum wurden 9er en masse geschoben. Nach den Vollen lag ich mit 146 deutlich hinter den anderen. Richard ließ es beim Abräumen anfangs richtig krachen und schob mindestens vier 9er, aber auch fünf Fehler, was ihm 237 einbrachte. Carlos und Bernhard kamen jeweils auf 228. Mir gelang es 97 abzuräumen, wodurch ich auf 243 Kegel kam. Wir lagen also etwas hinter unserem Ziel einen Schnitt von 475 zu schieben. Im zweiten Durchgang kam es für mich noch schlimmer, denn ich schaffte gerade noch 140 ins Volle. Richard dagegen 164, Bernhard 166 und Carlos sogar 175. Bernhard hatte auf Grund von sehr vielen "Hängern" von Kegeln und Kugeln Probleme beim Abräumen und verriss sich im Schub 99 so sehr, dass er im letzten Schub ins volle Haus nur einen Fehler schieben konnte. Er kam auf 218 und damit 446 Kegel. Carlos räumte wie im ersten Durchgang nicht besonders gut und kam auf 237, insgesamt also 465. Richard machte es im zweiten Räumen nicht besser als im ersten und schob wieder fünf Fehler, was ihm den sicheren 500er kostete. Er erreichte mit 242 insgesamt 479. Ich konnte mein gutes Ergebnis vom ersten Durchgang sogar noch übertreffen und kam mit 108 geräumten auf gesamte 248 Kegel und damit nach 100 Schub auf 491.

 

Unser Mannschaftsergebnis war damit 1881 Kegel, was in Gruppe 4 mit deutlichem Abstand den 1. Platz bedeutet. Für mich reichte es für den 2. Platz in der Einzelwertung der Breitensportkegler mit dem allerbesten Räumergebnis des ganzen Turniers. Diese Informationen habe ich nach der Siegerehrung ergänzt.

 

Unsere Siegerurkunde

 

Heute, am Freitag, fahren wir um 17 Uhr nach Poing zum Bayernpokalspiel mit der 1. Herrenmannschaft, wo wir um 19 Uhr gegen deren 1. Mannschaft spielen. Das wird ein ziemlicher "Brocken", aber wir werden uns wie immer richtig reinhängen.

 

Morgen wollen wir, wenn es die Startplätze erlauben, nach Pöttmes zum BKSA-Kegeln fahren.

 

02. und 07.05.2010: BKSA in Steppach:

 

Nachdem die Neusäß Open leider nicht mehr veranstaltet werden, haben wir uns zum Abzeichenkegeln auf die guten Bahnen nach Steppach aufgemacht. Beim ersten Mal hatte Lisa 423 und 416, Richard 422, 450 und 444 und ich 450, 442 und 456 gespielt. Lisa lag mit ihren 423 in der Jugendwertung vorne. Am 7. Mai waren wir dann auf Grund einer kurzfristigen Absage zu viert. Lisa brachte es dabei auf 397 und 420, Wolf Johannes auf 416 und 442, was sehr gute Ergebnisse sind, bedenkt man die Tatsache, dass es seine ersten beiden BKSA-Einsätze waren. Ich kam auf 465 und 468. Den Hammer lieferte Richard in den ersten 100 Schub ab. Im ersten Durchgang spielte er mit 171 und "109" gesamt 280. Die 109 geräumten Kegel kamen durch einen runtergefallenen schon geschobenen Kegel zustande. Der Ausgleich dafür war beim zweiten Abräumen ein Kegel der noch einmal kam, obwohl er schon geschoben war. Richard hatte nach dem ersten Durchgang also seinen ersten 500er direkt vor Augen. Er spielte im zweiten Durchgang 153 ins Volle und hatte damit schon "satte" 433 vor dem Abräumen. Nach dem 40ten Schub stand das Zählwerk auf über 500 und am Ende waren es sogar 528 Kegel!!!

Richard ist damit der vierte Wellheimer Kegler, der die 500 geknackt hat und dann gleich so deutlich. In den zweiten 100 Schub schaffte er "nur" noch 432, denn da war die Luft bei ihm raus.

 

25.04.2010: Schwäbische Meisterschaft 2010:

 

Die Gesamtbeteiligung war dieses Jahr mit 398 im Vergleich zu 420 Starts geringfügig niedriger. Der Wellheimer Anteil lag dieses Jahr bei nur 27 * 100 Schub + 2 Tandems. Letztes Jahr waren es noch 50 * 100 Schub + 2 Tandems. Dafür war letztlich die Ausbeute was Treppchenplätze angeht gar nicht so schlecht. Hier unsere besten Ergebnisse mit Plätzen:

Klaus 458 Platz 1

Bernhard und Antonio 899 Platz 1

Lisa und ich 889 Platz 2

Mixedmannschaft 1650 Platz 4

Herrenmannschaft 1626 Platz 7

Mein Einzel 429 Platz 5

Carlos 426 Platz 7

Lisa 410 Platz 2

Tandem Lisa und Gabi 272 Platz 1

Tandem Lisa und ich 255 Platz 1

 

Alle Ergebnisse gibt es wie immer auf der VBFK-Ergebnisseite.

Sobald die Qualifikationsplätze bekannt werden markiere ich diese Plätze in den Einzellisten.

 

24.04.2010: Spieltag 18 Oberliga Saison 2009/2010:

 

Das letzte Spiel der Saison fand für uns wie schon so oft in Neumarkt statt. Dieses Mal auf den Bahnen in der "Linde", auf denen Richard und Antonio noch nie, Jürgen schon sehr lange nicht mehr gekegelt hatten. Bernhard und ich kennen die Bahnen vom Seniorenkegeln, was aber auch kein wirklich großer Vorteil sein sollte. Bernhard zeigte wie schon in den letzten fünf Spielen wie toll er kegeln kann, denn er räumte im ersten Durchgang "satte" 108. Da konnte selbst die Wirtin Klein Karin ihren Heimvorteil nicht nutzen und musste sich Bernhard mit 467 zu 440 geschlagen geben. Richard hatte Greiner Manfred als direkten Gegenspieler im letzten regulären Spiel für unseren Verein (er wechselt ab September zu den Sportkeglern von AG Heideck). Richard schob ein paar Fehler zu viel und musste mit 433 zu 448 15 abgeben. Antonio ging gegen Homa Sebastian auf die Bahnen 1 und 2 und stellte seine persönliche Saisonbestleistung von 468 ein und nahm damit Sebastian mit seinen 420 Kegeln Spiel entscheidende 48 Kegel ab. Ich hatte es wie immer mit Koch Detlef zu tun, der mir auf Bahn 4 gleich mal 253 zu 213 hinknallte. Im zweiten Durchgang kam ich zwar wieder etwas ran, aber war am Ende mit 445 zu 463 deutlich unterlegen. Unser Vorsprung betrug vor Jürgens Einsatz 42 Kegel, was auf 100 Schub keinesfalls ein sicheres Polster ist. Jürgen spielte in gewohnt souveräner Art mit 229 und 210 insgesamt 439 zu 431 und wir schafften damit sogar noch eine neue Saisonbestmarke von 2259. Die Neumarkter hatten 50 Kegel weniger, was aber dank der Siege aus den Spielen vorher keinerlei Auswirkungen hatte.

 

Am Sonntag geht es noch einmal nach Günzburg, wo wir dank Gabis vorzeitigem Kurende doch noch mit einer Mixed-Mannschaft antreten können. Neben der Mannschaft werden wir noch zwei Mixed-Paarläufe spielen und evtl. das ein oder andere Tandem.

 

17.04.2010: Spieltag 17 Oberliga Saison 2009/2010:

 

Im letzten Heimspiel in dieser Saison spielte der neue VSAK-Oberligameister KF Kipfenberg bei uns. Aufgrund der Tabellensituation konnten beide Mannschaften völlig locker aufspielen und das taten sie auch. Bernhard konnte krankheitsbedingt nur per Telefon am Spiel teilnehmen, aber er wurde sehr gut von Lisa vertreten, die es gleich mit dem "dicksten" Brocken auf Seiten der Kipfenberger, nämlich Zeitler Ossi zu tun hatte. Lisa hatte im ersten Durchgang ein wenig Pech vor allem in die Vollen, dafür hielt sie im zweiten Durchgang sehr gut dagegen, musste sich aber letztlich deutlich mit 415 zu 496 geschlagen geben. Ossi spielte dabei auf der rechten Bahn mit 260 Kegeln neuen Bahnrekord und auch insgesamt auf 100 Schub ist er der neue Rekordhalter. Lisa ist dafür die jüngste Spielerin, die jemals für Wellheim in der Oberliga gespielt hat und ganz nebenbei konnte sie den Neunerspiel-Jackpot für Bernhard ergattern, denn sie schaffte es in den Schüben 26 und 27 einen Neuner zu schieben, was uns "alten Hasen" in der ganzen Saison noch nicht gelungen war. Richard hatte also 81 Kegel Rückstand als er gegen Schweisser Reinhard auf ungewohnter Spielposition an den Start ging. Richard spielte ausgeglichene 422 zu 436 und vergrößerte damit unseren Rückstand. Antonio hatte mit 229 zu 218 gegen Gloßner Markus einen guten ersten Durchgang, musste ihn aber im zweiten ziehen lassen und unterlag mit 419 zu 451. Mein Gegner hieß wie schon in Kipfenberg Templer Paul und wie dort ließ er mir auch hier in Wellheim keine Chance. Mit 441 zu 469 holte ich weitere 28 Miese für uns. Für Jürgen ging es also wirklich nur noch um den Spaß am Kegeln, als er gegen die Ex-Wellheimerin Fuchs Marion antrat. Marion hatte einige Probleme mit unserer Bahn und musste als einzige aus den Kipfenberger Reihen "Federn" lassen. Jürgen gewann klar mit 445 zu 407 Kegeln. Neben den beiden Bahnrekorden von Ossi hätte es für die Kipfenberger Mannschaft beinahe noch zum Mannschaftsbahnrekord gereicht, denn sie gewannen mit 2259 zu 2142 (der Bahnrekord steht bei 2275).

 

Das letzte Spiel der Saison spielen wir am Samstag um 14 Uhr in Neumarkt in der "Linde". Die Bahn kennen nur Bernhard und ich vom Seniorenkegeln, weshalb es interessant wird, wie wir dort abschneiden können. Einen Tag später, am Sonntag, starte ich dann noch zusammen mit Lisa bei der Schwäbischen Meisterschaft in Günzburg im Mixed-Paarlauf. Danach ist dann "endlich" ein wenig Pause was Wettkämpfe angeht, denn das nächste Spiel mit meiner Beteiligung findet erst im Bayernpokal am 14. Mai in Poing statt, wo wir mit der Herren 1 Mannschaft antreten dürfen.

 

10.04.2010: Spieltag 16 Oberliga Saison 2009/2010:

 

Das erste Spiel für uns bei dem es um nichts mehr ging; ebenso ging es den Mühlhausenern, die schon länger den Klassenerhalt sicher hatten. Jürgen musste bereits am Freitag gegen Kastner Gerhard vorkegeln und unterlag mit 415 zu 444. Bernhards Ziel war es deshalb den Rückstand auszugleichen und eventuell noch ein paar Pünktchen zusätzlich zu machen. Das gelang ihm gegen Wilken Stephan perfekt, denn bereits nach 25 Schub lag er mit 178 zu 143 vorne. Nach 250 zu 186 und 222 zu 191 holte er insgesamt 92 Kegel für uns und brachte uns einen Vorsprung von 63. Richard konnte also bereits recht entspannt aufspielen und das machte er auch gegen Bode Jürgen. Schon im ersten Durchgang lag Richard mit 215 zu 191 vorne und konnte insgesamt mit 443 zu 421 weitere 22 Punkte holen. Antonio spielte gegen Semmler Daniel einen völlig ausgeglichenen ersten Durchgang, denn beide hatten 141/61/202. Im zweiten zog Antonio in den Vollen mit 162 zu 139 davon und gewann mit 426 zu 403. Mein erster Auftritt gegen Schmidt Alex im Rahmen eines Oberligaspiels war damit mit 108 Guten recht einfach. Zumal Alex im ersten Durchgang in den Vollen sogar noch 18 an mich abgeben musste. Nach 225 zu 218 spielten wir im zweiten Durchgang 225 zu 240, so dass es am Ende 450 zu 458 hieß. Das Gesamtergebnis lautete damit überraschenderweise 2206 zu 2106 für uns und damit war unser sechster Sieg in Folge vollbracht. Hätten wir in der Vorrunde nur annähernd so gespielt, hätten wir uns niemals um einen Abstieg Gedanken machen müssen. Wir stehen jetzt auf dem dritten Tabellenplatz, da Dietfurt ebenfalls verloren hatte.

 

Das nächste Spiel ist am Samstag um 13 Uhr ein Heimspiel gegen den neuen vorzeitigen VSAK-Oberligameister KF Kipfenberg. Es wird also wieder ein völlig entspanntes Spiel, bei dem wir uns auf tolle Ergebnisse freuen können.

 

03.04.2010: Zusatzspieltag D Oberliga Saison 2009/2010:

 

In Pollenfeld zu kegeln ist für uns jedes Mal eine Herausforderung, denn meistens geben wir dort 2 Punkte ab, insbesondere wenn Pollenfeld am Tabellenende steht. Die Voraussetzungen waren also was das betrifft wieder einmal ungünstig, aber keine Regel ohne Ausnahme. Bei uns startete Antonio ausnahmsweise als erster und hatte Fürsich Franz-Josef als Gegner. Antonio hatte im ersten Durchgang tolle 243 zu 232 Kegel, im zweiten dann 211 zu 233, wodurch er mit 454 zu 465 elf Kegel abgeben musste. Danach ging Richard gegen Strigl Tobias ins Rennen und hatte auch einen herausragenden ersten Durchgang mit 242 zu 199. Im zweiten machte er es besser als Antonio und kam auf 227 zu 182, weshalb wir bereits mit 77 Kegeln vorne lagen. Bernhard ungewohnt an dritte Stelle blieb der 240er-Linie treu und schaffte genau 240 im ersten und insgesamt 444 zu 410 von Alberter Benedikt. Unser Vorsprung stieg damit auf 111. Wie letzte Woche lief es bei mir nur 10 Schub lang gut, danach war es mehr oder weniger nur noch ein "Gestopsel". Mein Gegenspieler Wolfsteiner Erwin spielte mit 227 und 213 insgesamt 440 und ich mit 211 und 220 insgesamt 431. 102 Kegel Vorsprung sollten Jürgen locker reichen und das taten sie auch, denn Jürgen "stürzte" zwar mit 385 ab, aber sein Gegner Strigl Florian konnte das mit 427 Kegeln nicht wirklich ausnützen, weshalb wir am Ende mit 2183 zu 2123 gewinnen konnten. Der fünfte Sieg in Folge brachte uns den endgültig sicheren Klassenerhalt.

 

Das nächste Oberligaspiel findet wieder auswärts in Mühlhausen am 10. April statt. Jürgen kegelt dafür bereits am Freitag Abend vor. Vorher geht es am Ostermontag mit stark reduziertem Aufgebot nach Günzburg zur Schwäbischen Meisterschaft.

 

27.03.2010: Spieltag 15 Oberliga Saison 2009/2010:

 

Mit dem KC Dollnstein kam der dritte Heimspielgegner in Folge zu uns. Zuletzt konnten wir drei Siege in Folge verbuchen und wollten die kleine Serie nicht unbedingt abreissen lassen, zumal wir in Dollnstein in der Vorrunde so ungeschickt verloren hatten. Bernhard war anscheinend sehr stark motiviert, denn er legte mit 235 und 226 astreine 461 gegen Pape Alexanders 428 auf die sehr gut "fallenden" Bahnen hin. Für Bernhard war es seine Saisonbestleistung und die brachte uns einen 33 Kegel Vorsprung. Als nächster war Richard gegen Pape Ralf an der Reihe und auch er pulverisierte seine letzten Ergebnisse mit tollen 451 zu 399 Kegeln. Antonio spielt normalerweise nicht so gerne auf unseren Bahnen, aber dieses Mal waren die seltsamen Bilder die Ausnahme und er kam auf 446 zu 387 von Pape Cornelia. Ich hab mich nach dem tollen Trainingsergebnis vom Donnerstag und dem verpatzten letzen Wochenende schon sehr auf das Kegeln gefreut, aber es kam wie meistens ganz anders. Für mich liefen nur die ersten 10 Schub gut, danach konnte mir Hochstatter Peter nach und nach insgesamt 36 Kegel bei 409 zu 446 abnehmen. Jürgen lag damit immer noch beruhigende 108 Kegel vorne, wodurch Hartl Christian dieses Mal nicht die geringste Chance hatte das Spiel noch zu drehen. Vielleicht lag es an den Feierlichkeiten tags zuvor, aber wohl eher an den anderes reagierenden Bahnen, jedenfalls blieb es für Jürgen bei mageren 406 zu 420 Kegeln. Damit lautete der Endstand 2173 zu 2079 und unsere vierter Sieg in Folge war vollbracht. Für uns war das ein weiterer wichtiger Schritt bei der Sicherung des Klassenerhalts, selbst wenn es zu einer Änderung der Mannschaftsanzahl in der Oberliga kommen sollte.

 

Nächste Woche am Ostersamstag steht der vierte Zusatzspieltag auf dem Plan. Wir starten in Pollenfeld bereits um 15 Uhr, weil vor uns niemand spielt. Zwei Tage später sind wir mit einigen anderen aus unserem Verein in Günzburg bei der diesjährigen Bezirksmeisterschaft.

 

21.03.2010: 4. Seniorenspieltag 2009/2010 in Friedrichshofen:

 

Hurra, wieder eine Goldmedaille!!! Heute lag ich in Friedrichshofen zwar noch ein ordentliches Stück hinter dem Bestkegler "Mayer Friedrich" mit seinen 237, aber meine 225 (145/80/0) reichten wieder zum Gewinn der Goldmedaille bei den Senioren A. Maria gewann ebenfalls Gold, Rosemarie und Klaus jeweils Silber. Unsere Mannschaft - die Senioren 1 - belegte genauso wie unsere Damen den 2. Platz in der Meisterschaft. Die Neumarkter spielten wie schon letztes Jahr eine phantastische Seniorenrunde und krönten sich am Ende selbst mit hervorragenden 670 !!! Kegeln.

 

20.03.2010: Spieltag 14 Oberliga Saison 2009/2010:

 

Zweites Heimspiel in Folge und dieses Mal gegen KC Beilngries. In unserer Mannschaft gibt es eigentlich nur einen Spieler, der gerne zu Hause kegelt und das ist Jürgen. Unser Startkegler Bernhard nimmt die Tücken unserer Bahnen wie gewohnt gelassen hin: "... da bin ich selber schuld, wenn ich so schlecht spiele ...". Wie auch immer, Bernhard hatte einen wahrlich schweren Einstieg mit nur 198 nach 50 Schub, dafür legte er im zweiten Durchgang "satte" 248 nach und konnte damit Mayer Kerstin mit ihren 362 schon einmal 84 Kegel abnehmen. Richard kämpft zur Zeit mehr mit sich selbst und durfte mit seinen 411 noch sehr zufrieden sein, denn sein Gegner Arnold Aribert kam auch nur auf "wuschige" 414. Antonio wurde dieses Mal von der Wellheimer Bahn wieder richtig gequält und blieb mit 414 zu 439 von Scheitler Roman weit unter seinen gewohnten Ergebnissen. Leider habe ich direkt vor meinem Start die Ergebnisliste der 4. Liga bekommen und mich wieder viel zu sehr über die Einmischungen in meinen Aufgabenbereich aufgeregt. Selber Schuld werden einige sagen, aber leider war es der Grund dafür, dass ich mich im zweiten Durchgang nicht mehr auf das Wesentliche konzentrieren konnte und so reichte es nur zu 433 gegen 425 von Weigl Markus. Als Jürgen auf "seine" Bahn ging brauchten wir uns keine Sorgen mehr zu machen und er ließ mit 442 zu 434 von Pecka Stefan auch nichts mehr anbrennen. Mit 2146 zu 2074 konnten wir den dritten Sieg in Folge verbuchen und haben uns damit auf dem 5. Tabellenplatz etabliert.

 

Nächste Woche kommt am Samstag um 13 Uhr der KC Dollnstein zu uns zum vorletzten Heimspiel in dieser Saison.

 

13.03.2010: Spieltag 13 Oberliga Saison 2009/2010:

 

Im ersten von drei Heimspielen in Folge hatten wir SK Greding als Gastverein in Wellheim. Bernhard ging gegen Meier Erwin an den Start und erreichte leider nur 397 zu 416 Kegel, womit wir 19 Kegel hinten lagen. Richard machte es gegen Christl Andreas nicht recht viel besser, aber konnte mit seinen 399 tatsächlich sogar 8 Gute holen. Mit Antonio und Schierl Karl begann das eigentliche Kegeln, denn sie spielten 447 zu 439 und unser Rückstand schrumpfte auf 3 Kegel. Mein Rücken ist leider immer noch nicht in Ordnung, aber langsam gewöhne ich mich an die Behinderung. Mein Gegner war Winter Franz, der im ersten Durchgang mit 210 zu 207 sehr gut mithielt, sich im zweiten mit 231 zu 202 geschlagen geben musste. Die 441 zu 409 Kegel brachten uns mit 29 Kegeln in Führung und Jürgen ging gut motiviert gegen Meier Irene auf die Bahn. Jürgen machte seinem Status als bester Heimspieler alle Ehre, denn nach hervorragenden 247 im ersten und 230 im zweiten Durchgang kam er am Ende auf 477 zu 443 von Irene. Insgesamt fiel unser Sieg mit 2161 zu 2098 damit doch noch recht klar aus

 

Jetzt stehen wir auf dem fünften Tabellenplatz nur noch drei Punkte vom zweiten Platz entfernt! Letzte Woche waren es noch drei Punkte zum Abstiegsplatz. Das zeigt deutlich wie "eng" es dieses Jahr in der Oberliga ist.

 

Nächste Woche erwarten wir um 13 Uhr den KC Beilngries, der wie wir die letzten beiden Spiele gewinnen konnte und in der Tabelle einen Platz hinter uns steht.

 

07.03.2010: 3. Seniorenspieltag 2009/2010 in Greding:

 

Nachdem ich gestern meine Rückenprobleme ganz gut im Griff hatte, freute ich mich sogar richtig auf das heutige Seniorenkegeln in Greding. Wie letztes Mal durfte ich auf meine geliebte 3. Bahn und nach dürftigen 137 ins Volle konnte ich noch 88 Kegel bei 2 Fehlern abräumen und durfte damit 225 Kegel zum Ergebnis der 1. Mannschaft betragen. Werner erzielte 185 und Klaus tolle 220 Kegel, so dass wir wie schon am 1. Spieltag 630 als Mannschaftsergebnis erreichten. Nach dem 2. Spieltag lagen wir hinter Langenaltheim und den Ingolstädter Panthern auf Platz 3. Ob wir uns mit dem heutigen Ergebnis verbessern konnten weiß ich momentan noch nicht, aber wahrscheinlich werden wir uns zumindest nicht verschlechtert haben.

 

Der 4. Spieltag findet am 21. März in Friedrichshofen statt.

 

06.03.2010: Spieltag 12 Oberliga Saison 2009/2010:

 

Der vergangene Spieltag fing mit überraschend großen Mengen Schnee an und endete für uns mit überraschend vielen gefallenen Kegeln. Die Dietfurter Bahnen waren wie immer gut zu bespielen und bis auf einige Hänger verlief das Spiel auch reibungslos. Bernhard startete gegen Götz Christian, der im ersten Durchgang nur 2 Kegel gegen Bernhard einbüßte, aber im zweiten mit der rechten Bahn nicht mehr klar kam. Bernhard gewann mit 423 zu 399 Kegeln. Richard startete gegen den angeschlagenen Prell Marco mit 214 zu 188 und legte nach 171 ins Volle noch 233 nach. Richard holte bei 447 zu 401 ganze 46 Gute auf unsere Seite. Danach kamen die 40 Minuten von Antonio. Er legte mit 240 und 228 mit 0 Fehlern einen hervorragenden Auftritt hin und lies damit Schmid Franz mit dessen 427 keine Chance. Antonio räumte dabei erstklassige 170 Kegel. Mein Rücken war vom letzten Samstag immer noch ziemlich im Eimer und ich dachte eigentlich nicht, dass ich durchspielen könnte. Aber es klappte ganz gut und so konnte mir Herrler Christopher nur 16 Kegel bei 416 zu 432 abnehmen. Jürgen hatte also dieses Mal 95 Kegel Vorsprung was selbst gegen den immer klasse kegelnden Gaag Robert reichen sollte. Robert schob zwar 13 Neuner, konnte aber letztlich Jürgen nur vier Kegel bei 453 zu 449 abluchsen. Damit konnten wir uns über zwei unerwartete Punkte freuen. Mit 2203 zu 2112 gewannen wir ein für uns sehr wichtiges Spiel. Der Lohn ist der 5. Tabellenplatz, der schon etwas beruhigender ist, obwohl wir trotzdem nur 3 Punkte Abstand zum vorletzten Tabellenplatz haben. Fazit: Von den folgenden drei Heimspielen sollten wir am besten mindestens zwei gewinnen.

 

Nächste Woche erwarten wir um 13 Uhr den SK Greding, bei denen wir im Hinspiel noch unentschieden gespielt haben und die seit gestern punktgleich mit uns einen Platz hinter uns in der Tabelle stehen.

 

27.02.2010: Spieltag 11 Oberliga Saison 2009/2010:

 

Wie erwartet war die Gredinger Bahn ziemlich "störrisch" zu bespielen. Das merkten zu Beginn Bernhard gegen Kratzer Julian und Richard gegen Hahn Peter. Bernhard startete auf Bahn 2 und kam nach 207 im ersten Durchgang auf insgesamt 403 zu 401 Kegeln von Julian. Richard machte es zwar etwas besser und erreichte 415, aber sein Gegenspieler schaffte 425 Kegel, so dass wir 8 Kegel hinten lagen. Antonio ging anschließend gegen Gaag Friedhelm auf Bahn 1 und ich gegen Bösl Xaver auf die Bahn 3. Friedhelm spielte - wie gewohnt recht stimmhaft - 419 zu 410 von Antonio. Xaver blieb mit 425 genau einen Kegel hinter mir und damit betrug unser Rückstand bereits 16 Kegel. Jürgen kämpfte tapfer gegen Bösl Josef, unterlag im ersten Durchgang aber mit 200 zu 222 und deshalb reichten die 224 zu 217 im zweiten Durchgang nur zu insgesamt 424 zu 439 Kegeln. Das Endergebnis lautete damit: 2078 zu 2109. Der unwichtige direkte Vergleich ging damit mit einem Plus von 7 Kegeln nach Greding.

 

Nächste Woche geht es um 17 Uhr zu den Keglern von AK Dietfurt.

 

20.02.2010: Spieltag 10 Oberliga Saison 2009/2010:

 

Für das erste Oberligaspiel im neuen Jahr durften wir gleich die längste Strecke innerhalb des VSAK-Gebietes fahren, nämlich nach Lauterhofen. Das Hinspiel hatten wir zu Hause mit 42 Kegeln verloren und wollten uns dieses Mal auswärts gerne die zwei Punkte zurückholen. Auf Grund der tragischen Umstände in Lauterhofen traten die Gastgeber in anderer Besetzung als im Hinspiel an. Bernhard begann gegen Schmidt Robert "ausnahmsweise" mit einem Plus von 23 Kegeln bei 438 zu 415. Lag es an der bevorstehenden Geburtstagsfete? Wer kann es sagen, denn Richard spielte wirklich nicht gut. Er konnte gegen Dietrich Christine zwar 25 Kegel gut machen, mit einem Ergebnis von 391 Kegeln kann er aber wirklich nicht zufrieden sein. Antonio hatte es wie im Hinspiel mit Hammerl Franz zu tun, der ihm in Wellheim noch eine herbe Niederlage beibrachte. In Lauterhofen konnte er sich aber revanchieren und holte bei 422 zu 353 weitere entscheidende 69 Kegel für uns. Mein Gegenspieler hieß dieses Mal Gottwald Günter und der machte es mir nicht leicht. Im ersten Durchgang konnte ich zwar mit 245 zu 204 eine klare Führung herausspielen, aber im zweiten konterte Günter mit 225 zu 202. Am Ende hatte ich damit mit 447 zu 429 noch 18 Gute. Jürgen durfte sich also auf einem 135 Kegel großen Vorsprung "ausruhen" und das tat er leider auch. Mit seinem bisher niedrigsten Saisonergebnis von 404 Kegeln verlor er gegen Dietrich Willi 52 Kegel. Am Ende standen 2102 zu 2019 Kegel für uns auf dem Spielbericht und wir verbesserten uns durch den dritten Sieg in Folge auf den siebten Tabellenplatz.

 

Nächste Woche geht es zum amtierenden VSAK-Meister KC Greding. Wir Wellheimer sind wahrscheinlich außer den Gastgebern die einzige Mannschaft, die die schwer zu spielende Gredinger Bahn lieben. Wir werden uns anstrengen zumindest den direkten Vergleich (+24 aus dem Hinspiel stehen auf unserem Konto) zu gewinnen, obwohl der keine wirkliche Rolle spielen wird. Wir beginnen das Spiel auf Gredinger Wunsch bereits um 15:30 Uhr.

 

16.01.2010: Königskegeln 2010 in Grösdorf:

 

Wie jedes Jahr haben einige Wellheimer(innen) am Königskegeln teilgenommen. Zwei von uns gewannen am Ende den Titel: Reissig Gerhard wurde bei den Senioren C König und bei mir hat es nach einem 3. Platz vor zwei Jahren, einem 2. Platz vor einem Jahr dieses Mal zum König der Senioren A gereicht. Meine 237 Kegel brachten einen Vorsprung von 2 Kegeln auf den Zweitplazierten; Gerhard genügten 224 Kegel für seinen Titel mit einem Vorsprung von 15 Kegeln.

 

========================== 2010 =============================